AUSBILDUNG

Lernen mit PFIFF

Für die pädagogische Mitarbeit bei der Betreuung, Bildung und Erziehung von Kindern vom Säuglings- bis zum Grundschulalter vermittelt unsere Berufsfachschule für Kinderpflege in 24 Monaten grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten. Du erhältst hier den Berufsabschluss als „staatlich geprüfte Kinderpfleger*in“.

In der Ausbildung erlernst du:
  • Personen und Situationen wahrnehmen
  • Verhalten beobachten und erklären
  • Bedürfnisse des täglichen Lebens erkennen und ihnen gerecht werden
  • Erzieherisches Handeln planen, durchführen und reflektieren
  • Bildungsprozesse anregen und begleiten
  • Beziehungen und Kommunikation gestalten
  • Mit allen am Bildungs- und Erziehungsprozess Beteiligten zusammenarbeiten

Die Inhalte der Ausbildung gliedern sich wie folgt auf

Allgemeinbildender Unterricht:

  • Deutsch und Kommunikation
  • Politik und Gesellschaftslehre sowie Berufskunde
  • Englisch

Berufsbezogener Unterricht:

  • Pädagogik und Psychologie
  • Ökologie und Gesundheit
  • Rechtskunde
  • Mathematisch-naturwissenschaftliche Erziehung
  • Säuglingsbetreuung

Fachpraktischer Unterricht:

  • Praxis- und Methodenlehre und Medienerziehung
  • Werkerziehung und Gestaltung
  • Sport und Bewegungserziehung
  • Hauswirtschaftliche Erziehung
  • Sozialpädagogische Praxis
  • Musik und Musikerziehung
  • Religionslehre und Religionspädagogik nach Konfession (bzw. Ethik und ethische Erziehung)

Neben dem theoretischen und fachpraktischen Unterricht in 15 Fächern sammelst du praktische Erfahrungen in Kindergärten, Kinderkrippen und Kindertagesstätten. Diese finden an der PFIFF in einwöchigen Praktikumsblöcken statt.

Die Vollzeitausbildung dauert 2 Jahre. Speziell für Mütter und Väter arbeiten wir an der PFIFF in einer besonderen Klassenform, die es ermöglichen soll, Ausbildung und Familie zu vereinen.
Ein späterer Unterrichtsbeginn und ein möglichst früher Unterrichtsschluss erlauben, die eigenen Kinder selbst in die Betreuungseinrichtungen zu bringen bzw. von dort abzuholen. Vereinzelt kommt Blockunterricht am Samstag hinzu. Für die Betreuung der Kinder wird in dieser Zeit stets gesorgt.

Kinderpfleger*innen arbeiten als pädagogische Ergänzungskräfte zusammen mit Erzieher*innen in Kindertagesstätten, Kindergärten, Krippen und einer Vielzahl weiterer Einsatzorte. Du arbeitest mit einzelnen Kindern oder in Gruppen, reagierst auf deren Bedürfnisse, vermitteltest Wissen, schaffst Spielangebote zum Lernen und altersgemäßen Fördern der Kinder.

Ein kreativer, abwechslungsreicher Berufsalltag, der sich rund um die Kinder dreht bestimmt deine Arbeit. Du förderst spielerisch die Entwicklung der Kinder und gestaltest den Tagesablauf bunt und einfallsreich.

FORT- &WEITERBILDUNG

Mit deiner Ausbildung bei uns kannst du bei entsprechendem Schnitt und dem Nachweis ausreichender Englischkenntnisse den Mittleren Bildungsabschluss ohne zusätzliche Prüfung erwerben. Dann steht deiner Weiterqualifikation für einen medizinischen, pflegerischen oder sozialen Fachberuf an einer Fachschule, Fachakademie oder Berufsoberschule nichts im Wege.

Zusätzlich eröffnet sie den Weg für weitere Ausbildungen, die den mittleren Schulabschluss voraussetzen, wie z.B.:

  • Krankenpflege oder Kinderkrankenpflege
  • Altenpflege
  • Ergotherapie
  • Erzieher*in
  • Heilerziehungspflege
  • Heilpädagoge
  • Hebamme
  • Familienpflege